Wie wichtig ist die Flüssigkeitszufuhr beim Sport?

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist essenziell – im täglichen Leben, aber vor allem auch, wenn du Sport treibst. Durch das Schwitzen während des Trainings ist es wichtig, diesen Flüssigkeitsverlust auszugleichen, denn Dehydration kann zu einer Verminderung der Leistungsfähigkeit beim Training führen. In diesem Artikel erklären wir dir die Bedeutung der Flüssigkeitszufuhr beim Sport und was du am besten währenddessen und danach trinken solltest. 

Wann spricht man von Dehydrierung?

Unter dem Begriff Dehydrierung versteht man den Zustand des Körpers, bei welchem man mehr Flüssigkeit verliert, als man aufnimmt und somit der Körper nicht genug Flüssigkeit hat, um richtig zu funktionieren.

Was sind die Symptome einer Dehydrierung?

  • Durstgefühl
  • Trockener Mund
  • Weniger Urinieren und Schwitzen als üblich
  • Dunkel gefärbter Urin
  • Trockene Haut
  • Müdigkeitsgefühl
  • Schwindelgefühl

Verspürst du schon ein Durstgefühl? Dies ist meistens ein Zeichen dafür, dass du bereits dehydriert bist. 

Was tun, wenn man diese Symptome erkennt?

Bei leichter Dehydrierung ist es am besten, Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Anstatt viel auf einmal zu trinken, ist es besser, regelmäßig kleine Mengen an Wasser verteilt auf den Tag zu trinken. Auch sind elektrolythaltige Getränke zu empfehlen, vor allem wenn du intensiv Sport getrieben hast. Vermeide außerdem starken Alkohol oder koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, denn diese entziehen dem Körper eher Wasser. 

Warum ist Flüssigkeitszufuhr beim Sport wichtig?

Nicht nur wegen des Sports ist es wichtig, seinen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesunderhaltung des Körpers. Durch genügend Wasser wird sichergestellt, dass Organe wie Herz, Gehirn und Muskeln sowie die Regulierung der Körpertemperatur durch das Schwitzen richtig funktionieren.

Vorteile einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr:

  • Verbesserte Muskelfunktion: Hydratisierte Muskeln funktionieren besser als dehydrierte Muskeln.
  • Regulierter Blutdruck: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr trägt dazu bei, einen gesunden Blutdruck während des Trainings aufrechtzuerhalten, sodass dein Herz nicht mehr so hart arbeiten muss, um den normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten.
  • Verbesserte Durchblutung: Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wird die Durchblutung und damit die Versorgung der arbeitenden Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen verbessert.
  • Bessere Entgiftung: Stoffwechselnebenprodukte und Abfallstoffe werden leichter aus den Muskeln entfernt.

Flüssigkeitszufuhr beim Sport: Wie versorge ich meinen Körper am besten mit Flüssigkeit?

Die Menge an Wasser, die du vor dem Training zu dir nehmen solltest, hängt von vielen Faktoren ab. Uhrzeit, Wetter und die körperliche Verfassung spielen dabei eine wichtige Rolle. Am Ende des Tages jedoch solltest du mindestens 2 bis 4 Liter Wasser getrunken haben. 

Trainierst du weniger bis etwa eine Stunde im moderaten Bereich, reicht Wasser im Allgemeinen aus, um den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten. Sportgetränke können in bestimmten Situationen empfohlen werden, z. B. wenn:

  • das Training länger als 1 Stunde dauert
  • bei intensiven Trainingseinheiten, zB bei der Intervallmethode
  • bei extremen Umweltbedingungen wie großer Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit 
  • Extremes Schwitzen

Gefällt dir dieser Artikel?

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an info@fitnesszone-gz.de

× Wie kann ich dir helfen?